Slider

11 Kameradinnen und 30 Kameraden erfolgreich für den Einsatzdienst ausgebildet

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster

Amt Schlieben. An den Wochenenden vom 24. – 26.02. sowie vom 11.03. –12.03.2017 fand im Amt Schlieben der Lehrgang zum Truppmann-Teil 1 statt. Die Ausbildung zum Truppmann stellt die Grundausbildung einer jeden Feuerwehrfrau und eines jeden Feuerwehrmannes dar. Die Voraussetzung zur Lehrgangsteilnahme ist zum einen die Aufnahme in den Feuerwehrdienst und zum anderen die geistige und körperliche Einsatzfähigkeit. Das Ziel ist, dass alle Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren die gleiche Truppmann-Ausbildung erhalten sowie die Befähigung zur Übernahme von grundlegenden Tätigkeiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz in der Truppmannfunktion. Die Ausbildungsziele sind so gestaltet, dass sie aufeinander aufbauen. Hierbei sind die Themenschwerpunkte wie folgt gegliedert:

  • Rechtsgrundlagen
  • Unfallverhütungsvorschriften
  • Verhalten bei Gefahr
  • Brennen und Löschen
  • Fahrzeug- und Gerätekunde
  • Löscheinsatz
  • Rettung
  • Technische Hilfeleistung

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster

Der Lehrgang dauert mindestens 70 Stunden und teilt sich in Theorie- und Praxisunterricht sowie einen externen Erste-Hilfe-Kurs auf. Vom 24. bis 26.02. stand der Theorieteil auf dem Dienstplan, welcher im Ortsteil Wehrhain absolviert wurde. Es fanden sich insgesamt 41 Teilnehmer ein, wovon 11 Teilnehmer Kameradinnen waren. Im Theorieteil wurden wichtige Themen wie z.B. Unfallverhütungsvorschriften, das Verhalten bei Gefahr als auch physikalische und chemische Grundlagen des Brenn- und Löschvorganges gelehrt. Das vermittelte Wissen wurde dann mittels einer schriftlichen Prüfung abgefragt. An dem Wochenende vom 11.03. – 12.03.2017 begaben sich die Teilnehmer gesplittet in die Standorte Schlieben und Hohenbucko zur praktischen Ausbildung. In Schlieben stand die unabdingbare Fahrzeug- und Gerätekunde, Technische Hilfeleistung sowie allgemeine Rettung und Rettung aus Höhen und Tiefen auf dem Dienstplan. Hierbei stellt das Grundwissen der Knotenkunde einen wichtigen Punkt. Vom Kreuzknoten über den Mastwurf bis hin zum Rettungsknoten wurden die Knoten nicht nur benannt sondern auch unter Aufsicht gelegt und erprobt.
.
Ein weiterer Punkt stellt der Umgang mit den verschiedenen Leitern, wie z.B. der 4-teiligen Steckleiter und der Schiebleiter. Hier wird die Arbeit im Trupp unabdingbar. Vom Entnehmen der Leiter vom Fahrzeug bis hin zum korrekten Aufstellen der Leiter ist Teamarbeit und Kommunikation das oberste Gebot.
.
Das mittlerweile größte Tätigkeitsgebiet ist die Technische Hilfeleistung, wozu das Retten von verletzten und eingeklemmten Personen aus verunfallten Fahrzeugen als auch das Notöffnen von Haustüren bei Rettungseinsätzen gehört.
.

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster

Hierfür wird spezielles technisches Gerät benötigt. Der hydraulische Rettungssatz, welcher aus einer Rettungsschere und einem Rettungsspreizer besteht, als auch eine große Vielzahl von weiteren Geräten wie hydraulische Rettungszylinder, Hebekissensätze, Trennschneider und Brechwerkzeuge bilden die Grundausstattung auf heutigen Einsatzfahrzeugen. Parallel wurde zum Thema Löscheinsatz der Praxisunterricht in Hohenbucko absolviert. Hierbei wurde von Gerätekunde über taktisches Vorgehen im Brandeinsatz bis hin zum Anwenden unterschiedlichster Löschmittel wie z.B. Wasser, Löschschaum aber auch verschiedenste Feuerlöscher sowie die Löschwasserförderung über lange Wegstrecken gelehrt. Ein Highlight bot der Einsatz von Löschschaum, welcher in einer Einsatzübung ermöglicht wurde. Am Ende gab der Amtsbrandmeister Guido Schmidt bekannt, dass alle teilnehmenden Kameraden und Kameradinnen den Lehrgang mit Bravour bestanden haben. Die Truppmann-Ausbildung wird durch den Teil 2, Welcher um die 80 Stunden in den Ortsfeuerwehren stattfindet vervollständigt. Innerhalb von 2 Jahren sollen die Teilnehmer das im Teil der Ausbildung erlangte Wissen festigen und vertiefen. Während dieser Zeit besteht die Möglichkeit, den Lehrgang zum Sprechfunker sowie zum Atemschutzgeräteträger zu besuchen. Folgend sind Lehrgänge wie Truppführer, Maschinist für Löschfahrzeuge und Hubrettungsfahrzeuge, Gruppen- und Zugführer sowie spezielle Themenlehrgänge wie ABC-Schutz / CSA-Träger und technische Hilfeleistung möglich.

.

Das Team von Blaulichtreport Elbe-Elster bedankt sich für die gute Zusammenarbeit und wünscht den bestandenen Kameraden einen unfallfreien und erfahrungsreichen Dienst.

 

 

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.