Aus-, Fort- und Weiterbildung nimmt eine zentrale Rolle ein

Foto: Steffen Ludewig

Landkreis Elbe – Elster. Die Aus-, Fort- und Weiterbildung nimmt eine zentrale Rolle im Rahmen der Arbeit von Ausbildern der Feuerwehr ein. Wissen aufzufrischen, neue Methoden, Denkweisen und den neuesten Stand der Technik zu kennen, sind dabei nur einige Aspekte in der Arbeit der ehrenamtlichen Ausbilder. Dies gibt den Kameraden Sicherheit in der Durchführung von Trainings- und Ausbildungsmodulen. Im Landkreis gibt es dazu verschiedene Fachbereiche. Der Bereich Atemschutz nutzte dazu an diesem Wochenende das Angebot einer Firma aus NRW, um sich fortzubilden.“ Fundiert, lehrreich und praxisorientiert “ so der Tenor der Teilnehmer aus Elbe Elster zu dem Workshop an diesem Wochenende in der Feuerwehr Großerkmannsdorf (Radeberg, Landkreis Bautzen).

Foto: Steffen Ludewig

Themen des Workshops waren unter anderen: Atemschutznotfalltraining (wie verhalte ich mich als Atemschutzgeräteträger wenn mein Partner verunglückt oder in eine Notsituation gerät), wie gehe ich im Einsatz mit Kindern um, was habe ich für Gefahren mit Kohlenmonoxid zu erwarten, wie erkenne ich als Führungskraft, wenn bei einem Kameraden eine posttraumatische Belastungsstörung auftritt bis hin zu Phänomenen der Brandausbreitung und der Wert einer optimalen Schutzbekleidung. Ein großer Dank dafür an den Fachbereichsleiter Atemschutz, Kamerad Peter Bange (FF Elsterwerda)und den Fachbereichsleiter TH Sylvio Blumberg (FF Herzberg) für die Recherche, Vermittlung und Organisation der Teilnahme am Workshop. Bereits Ende des Monates werden Mitarbeiter des Führungsstabes an einem Workshop im Floriansdorf KiEZ Frauensee teilnehmen. Der Landkreis Dahme – Spreeewald hat uns dazu die Teilnahme ermöglicht.

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.