Slider

ACHTUNG LEBENSGEFAHR: Eisrettung am Kiebitzer See

Foto: Wasserwacht Falkenberg

Falkenberg/Elster.  „Hilfeleistungseinsatz Person im Wasser/Eis“, so könnte das Einsatzstichwort zu den aktuellen Wetterbedingungen von der Leitstelle Lausitz lauten. Um dann richtig reagieren zu können, übte die Freiwillige Feuerwehr Falkenberg zusammen mit der Wasserwacht am Samstagvormittag genau diesen Fall am Kiebitzer See. Manche Personen unterschätzen die Bedingungen und sind sehr schnell in Gefahr. Aufgrund der Wetterlage und zugefrorener Wasserflächen war es notwendig, sich mit der Eisrettung auseinanderzusetzen, um im Ernstfall effektiv handeln zu können. In der Ausbildung wurde betont, dass bei Unfällen auf dem Eis Laien oft völlig falsch reagieren. Um eine ins Eis eingebrochene Person zu retten , dürfe man keinesfalls zur Unfallstelle hinlaufen. Ein Retter muss zur eigenen Sicherheit die Tragfähigkeit des Eises prüfen und darf sich der eingebrochenen Person nur liegend nähern. Verschiedene Techniken zur Menschenrettung sind bei der Ausbildung getestet worden.

In diesem Zusammenhang warnen die Einsatzkräfte, vor dem Betreten von Eisflächen, im gesamten Landkreis Elbe – Elster. Innerhalb von drei bis vier Minuten in kaltem Wasser (drei bis vier Grad) erschlaffen die Muskeln, der Körper erlahmt und die eingebrochene Person geht unter. Bei Feststellung einer Erforderlichen Eisrettung, sofortige Alarmierung der Feuerwehr unter der Rufnummer 112, denn sie gewährleistet schnelle Hilfe. Bitte erklären Sie ihren Kindern die Gefahr, denn besonders Kinder lassen sich vom glitzernden Eis zu unvorsichtigem Verhalten verleiten.

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.

Newsletter abonnieren:
Newsletter abonnieren und auf dem neuesten Stand bleiben.