Slider

Flucht vor Polizei endet in Bad Liebenwerda

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster (Symbolbild)

Elsterwerda. Wegen fünf Delikte muss sich nun ein 38-Jähriger Fahrzeugführer verantworten. Wie Polizeihauptkommissar Steinborn am Sonntag gegenüber „Blaulichtreport Elbe – Elster“ mitteilte, betankte bereits am Samstag gegen 11:00 Uhr ein 38-jähriger polizeilich bekannter Fahrzeugführer sein Fahrzeug an einer Tankstelle in Elsterwerda mit insgesamt 43 Liter Dieselkraftstoff. Anschließend verließ er das Gelände der Tankstelle, ohne seinen Tankvorgang zu bezahlen. Durch das aufmerksame Personal ist umgehend die Polizei informiert worden. Wie der Polizeisprecher mitteilte ist das Tatfahrzeug, ein grüner PKW Opel Astra Caravan, im Rahmen der Nahbereichsfahndung durch die Beamten aufgenommen worden. Hierbei versuchte der Tatverdächtige sich durch die Flucht seiner Feststellung zu entziehen, konnte jedoch im Bereich Bad Liebenwerda gestellt werden. Als die Beamten ihre alltägliche Arbeit durchführten stellten sie weiterhin fest, dass am Fahrzeug falsche Kennzeichen angebracht worden sind. Diese sind am 10.01.2018 in Walddrehna (Landkreis Dahme-Spreewald) entwendet worden. Bei dem polizeilich bekannten Fahrzeugführer ist im Rahmen eine Drogenvortests der Konsum von Amphetaminen festgestellt und eine Blutentnahme angeordnet worden. Das benutzte Fahrzeug wurde noch vor Ort als Tatmittel beschlagnahmt. Weiterhin war der 38-jährige Mann schon seit längerer Zeit nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis. Nun warten auf den Beschuldigten mehrere Strafverfahren und ein Ordnungswidrikeitenverfahren wegen Fahrens unter Betäubungsmittel.

 

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.