Slider

Gebäudebrand und tödlicher Verkehrsunfall auf Schiene am vergangenen Wochenende in Doberlug Kirchhain

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster

Doberlug – Kirchhain. In ganz Süd Brandenburg hatten die Feuerwehren am vergangenen Wochenende alle Hände voll zu tun. So auch die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Doberlug – Kirchhain. Bereits am Samstag, gegen 20:00 Uhr alarmierte die Leitstelle Lausitz die Einsatzkräfte mit dem Stichwort „Brand Gebäude Groß“. Als die alarmierten Kameradinnen und Kameraden den Einsatzort erreichten, bestätigte sich die Einsatzmeldung. In den Akazienweg drang aus einem ehemaligen Getränkemarkt eine starke Rauchentwicklung. Der Angriffstrupp ging zur Brandbekämpfung in den Innenagriff vor. Im Inneren brannte es in einem Raum mit Möbelteilen und Kabelisolierungen. Im weiteren Verlauf wurde eine weitere Brandstelle aufgefunden, welche ebenfalls aus Kabelisolierungen sowie Holzteilen bestand. Die Polizei nahm die umfangreichen Ermittlungen zur Brandursache auf. Im Einsatz befanden sich ca. 25 Einsatzkräfte aus Kirchhain sowie Wehrenzhain. Weiterhin befand sich der Rettungsdienst und die Polizei im Einsatz.

Erneut ertönten die digitalen Meldeempfänger am Sonntag den 05.11.2017. Eine 61-jährige Frau wurde am Sonntag gegen 11:40 Uhr am Bahnübergang an der Straße Siedlung Schulz von einem Triebfahrzeug erfasst und tödlich verletzt. Von einer Straftat ist nach derzeitigem Kenntnisstand nicht auszugehen, teilte die Polizei mit. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei geführt. Die Bahnstrecke Cottbus – Leipzig war bis zirka 16:00 Uhr voll gesperrt. Im Einsatz befanden sich ebenfalls die Einsatzkräfte aus Kirchhain sowie aus Lugau und Doberlug. Ebenfalls im Einsatz der Rettungsdienst, Notfallmanager Bahn sowie die Polizei.

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

Fotos: Blaulichtreport Elbe – Elster

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.