Slider

Gefahrguttag in Falkenberg war ein voller Erfolg

img_0544

Foto: Kreisbrandmeister (S. Ludewig)

Falkenberg/Elster. Ein voller Erfolg war der am Donnerstag, den 15.09.2016, im Falkenberger „Haus des Gastes“ durchgeführte Gefahrguttag. Der Teilnehmerkreis des 3. Gefahrguttages Brandenburg, Sachsen und Sachsen – Anhalt verdoppelte sich zum bereits im Vorjahr an gleicher Stelle stattgefundenen Fachseminar. Knapp 80 Interessierte konnten begrüßt werden.

Auf der Agenda standen diesmal interessante Einsatzauswertungen und die praktische Vorführung von Multikoptern. Diese „Drohnen“ die Bilder übertragen, Wärmebildkameras mitführen oder auch Gefahrstoffmessungen aus der Vogelperspektive liefern, sind in den Feuerwehren zukünftiges Abeitsmittel. Gerade wenn es um so brisante Einsätze wie den Gefahrstofftransport auf der Straße und den Schiene geht. Die Luftaufklärung und Lageerkundung gibt den Einsatzleitern der Feuerwehr sichere Informationen, für ihre Lageerkundung und deren Entscheidungsfindung. Der Gefahrstoffeinsatz im April 2016 auf der A 10  bei Ludwigsfelde zeigte einmal mehr in welche Gefahr sich die Kräfte der Feuerwehr begeben wenn keinerlei Hinweise auf das transportierte Gut zu finden ist. Bei diesem über mehrere Tage andauernden Einsatz kam es zum Austritt von Fluorwasserstoff der in Verbindung mit Wasser hochätzende Flusssäure entstehen lässt. Schon kleinste Mengen im Blutkreislauf führen innerhalb weniger Minuten zu einem akuten Herzinfarkt.

Ein anderer Bericht beschrieb einen Einsatz zu einem angenommenen Wohnungsbrand bei dem etwa 200 Kilogramm Chemikalien als Ausgangsstoffe sowie fertig laborierte Sprengstoffe in Flaschen und Kochtöpfen gefunden wurde. Der Wohnungsinhaber betrieb die Herstellung von diversen Sprengstoffen und gefährdete damit die gesamte Bevölkerung in seinem Wohnblock.

Im Teilnehmerkreis befanden sich u. a. der Leiter des Institut der Feuerwehr in Heyrothsberge bei Magdeburg sowie Entscheidungsträger der Berufsfeuerwehren Berlin, Cottbus und des Flughafen Berlin Brandenburg. Außerdem aus den Nachbarlandkreisen, Werkfeuerwehren und Angehörige hauptamtlicher Wachen wie z. B. Falkensee. Auch Vertreter des Umweltamtes und der Berufsfeuerwehr Leipzig fanden den Weg in den Landkreis Elbe – Elster. Der Berliner Verlag HUSS – Medien der die Zeitschrift „Feuerwehr“ herausgibt, schickte ihren Chefredakteur um über die Veranstaltung zu berichten.

Fachlich fundiert und perfekt vermittelte Brandenburgs Fachberater von Gefahrstofflagen Alexander Trenn die Einsatzerfahrungen aus Einsätzen in Brandenburg und Mecklenburg – Vorpommern. Es ist ein Novum für Brandenburg und eine immense Hilfe zu wissen, dass man solch einen Fachmann konsultieren und wenn nötig auch vor Ort als Fachberater parat hat. Wie wichtig dies ist, konnte man im Mai 2016 in Finsterwalde bei einem Gefahrguteinsatz unter Beweis stellen.

Ein weiterer Höhepunkt des Tages war auch der Abrollbehälter „Gefahrgutübung“ der Berufsfeuerwehr Cottbus der an dem Tag vorgestellt und in eine Vorführung einbezogen wurde. Am vergangenen Samstag übte daran auch die Gefahrstoffeinheit des Landkreises.

Für die Region, den Landkreis und auch die Stadt Falkenberg/Elster ein gutes Aushängeschild durch die optimalen Bedingungen in und um das Falkenberger „Haus des Gastes“.

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.

Newsletter abonnieren:
Newsletter abonnieren und auf dem neuesten Stand bleiben.