Slider

Großalarm im Amt Kleine Elster

Foto: Fa. voestalpine Wire Germany GmbH

Foto: Fa. voestalpine Wire Germany GmbH

Amt Kleine Elster. Sirenenalarm, Blaulicht und Martinshorn am 10.11.15 gegen ca. 17.05 Uhr im Amt Kleine Elster (Niederlausitz). Mit dem Einsatzstichwort B:Gebäude-Groß – brennt Gebäude – wurden die Ortswehren Massen, Sallgast, Lieskau, Schacksdorf, Babben, Ponnsdorf, Göllnitz, Lichterfeld, Crinitz und Dollenchen am 10.11.15 um 17.06 Uhr alarmiert.

Sirenenalarm, Blaulicht und Martinshorn am 10.11.15 gegen ca. 17.05 Uhr im Amt Kleine Elster (Niederlausitz). Mit dem Einsatzstichwort „B: Gebäude-Groß – brennt Gebäude“ – wurden die Ortswehren Massen, Sallgast, Lieskau, Schacksdorf, Babben, Ponnsdorf, Göllnitz, Lichterfeld, Crinitz und Dollenchen am 10.11.15 um 17.06 Uhr alarmiert. Einsatzort war eine Lagerhalle für Fertigdraht bei der Fa. voestalpine Wire Germany GmbH, vielen bekannt unter „Drahtwerk“.

Nach Eintreffen der ersten Kräfte am Ereignisort und der durchgeführten Lageerkundung durch den Einsatzleiter stellte sich heraus, dass „Paletten in der Lagerhalle brennen und sich noch zwei Mitarbeiter in der betroffenen Halle befinden. Im Bereich des Brandherdes befinden sich ebenfalls noch zwei Gasflaschen. Der Brand breitet sich in Richtung zweier Wasserstofftanks mit jeweils 12.000 l Wasserstoff aus“. Bereits in der Anfangsphase stellte sich heraus, dass es sich hier um eine Einsatzübung handelte.

Durch den Einsatzleiter wurden PA-Trupps zur Menschenrettung, Brandbekämpfung und Bergung der Gasflaschen, welche noch nicht von den Flammen „beaufschlagt wurden“, eingesetzt. Eine Riegelstellung zwischen Lagerhalle und Wasserstofftanks wurde errichtet sowie der Aufbau einer stabilen Löschwasserversorgung befohlen. Das Ausleuchten der Einsatzstelle wurde ebenfalls befohlen. Im weiteren Einsatzverlauf musste ein PA-Träger ebenfalls noch „gerettet“ werden, da bei den Löschmaßnahmen ein Palettenstapel umfiel und den Atemschutzgeräteträger „unter sich begrub“. Nach erfolgreichem Abarbeiten der gestellten Einsatzaufgaben konnten alle Feuerwehren gegen ca. 18.45 Uhr die Einsatzstelle verlassen.

Im Einsatz befanden sich 51 Kameradinnen und Kameraden mit 12 Einsatzfahrzeugen aus dem gesamten Amtsbereich. Ein großes Lob geht an den Einsatzleiter Kam. R. Hoffmann (FF Massen), welcher den Einsatz sehr gut und strukturiert leitete.

Besonderer Dank gilt vor allem den Kameradinnen und Kameraden der alarmierten Ortswehren, der Fa. voestalpine Wire Germany GmbH, welche uns diese Übung ermöglichte, sowie dem Feuerwehrtechnischen Zentrum des Landkreises Elbe-Elster für die Bereitstellung der Atemschutzgeräte für diese Übung. Ein weiteres großes Dankeschön geht an die Organisatoren der Einsatzübung, an den Leitstellenkoordinator Herrn Gerd Weber, sowie an die Leitstelle Lausitz.

Text: Guido Wilhelm

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.