Slider

Landkreis investierte ca. 660000 Euro für neue Rettungswagen mit Heckwarnmarkierung

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster

Herberg/Elster. Bei einem Unfall oder im Krankheitsfall muss der Rettungsdienst innerhalb kürzester Zeit an Ort und Stelle sein. Um dies gewährleisten zu können, sind die Retter unter anderem auf einen einsatzfähigen Rettungswagen angewiesen. Aus diesem Grund werden die Rettungswachen im Landkreis Elbe – Elster regelmäßig modernisiert. Mit vier neuen Rettungswagen verbessert der Landkreis Elbe – Elster an den Rettungswachen in Bad Liebenwerda, Elsterwerda, Finsterwalde sowie Werchau die rettungsdienstliche Versorgung. Die Übergabe fand bereits Ende Oktober in Schönebeck statt. Die nach außen hin auffälligste Neuerung ist die erstmalig vorhandene Heckwarnmarkierung. Ziel dieser Neuerung war es, die Wahrnehmbarkeit der Rettungswagen im Straßenverkehr erheblich zu steigern, um einen besseren Schutz vor Auffahrunfällen an Einsatzstellen und im Straßenverkehr zu erreichen. Weiterhin sind die Rettungswagen erstmals mit einem automatischen Auswurf des Ladekabels ausgestattet, welcher beim Motorstart die Steckverbindung auswirft und den Schiebedeckel des Gehäuses schließt. Die 4 Rettungswagen sind mittlerweile von Mitarbeiter/-innen des Rettungsdienst mit aller medizinischen/technischen Ausstattung ausgerüstet worden. Die Fahrzeuge werden nun in den nächsten Tagen erstmals im Rettungsdienst eingesetzt werden, bestätigte der Werkleiter Sebastian Weiss. Der Landkreis Elbe – Elster investierte für die Neubeschaffung ca. 660.000 Euro.

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.