Slider

Zweiter Massenanfall von Verletzten innerhalb einer Woche

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster (DW)

Elsterwerda. Am gestrigen Donnerstagabend, gegen 17:35 Uhr, wurden die Freiwillige Feuerwehr aus Elsterwerda, der Rettungsdienst des Landkreises Elbe – Elster sowie die Landespolizei mit dem Einsatzstichwort „Hilfeleistungseinsatz: Verkehrsunfall mit Personenschaden“ alarmiert. Auf der Bundesstraße 101 im Kreuzungsbereich Haida – Biehla kam es zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Nach der Sichtung durch den Rettungsdienst stand fest, dass es sich um insgesamt fünf verletzte Personen handelte, darunter ein Kind. Somit musste nach Angaben der Leitstelle Lausitz das Einsatzstichwort auf MANV – Klein (Massenanfall von Verletzten im kleinen Ausmaß) erhöht werden. Gegen 17:51 Uhr erhielte der Disponent in der Leitstelle Lausitz die Rückmeldung, dass die Bundesstraße komplett gesperrt sei, weiterhin seien die Einsatzkräfte und Mittel des Rettungsdienstes ausreichend vor Ort. Dementsprechend mussten keine weiteren Rettungskräfte des Rettungsdienst oder der Schnelleinsatzeinheit-Sanität (SEE-SAN) hinzugezogen werden. Wie die Polizei in Elsterwerda mitteilte, mussten alle verletzten Personen in die Krankenhäuser nach Herzberg/Elster sowie Elsterwerda transportiert werden. Zum Glück seien sie nur leichtverletzt, fügte man hinzu. Im Einsatz des Rettungsdienstes befanden sich vier Rettungswagen (RTW) aus Bad Liebenwerda und Elsterwerda, ein Rettungstransporthubschrauber (RTH) aus Senftenberg, ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) aus Elsterwerda sowie der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes (OrgL). Weiterhin befand sich die Freiwillige Feuerwehr Elsterwerda mit dem Rüstwagen (RW), dem Löschgruppenfahrzeug 24 (LF24), dem Löschgruppenfahrzeug 8/6 (LF8/6), dem Tanklöschfahrzeug 16/45 (TLF16/45) und dem Gerätewagen Gefahrgut (GW-G) sowie die Landespolizei im Einsatz. Die Rettungs- und Bergungsarbeiten zogen sich bis ca. 19:00 Uhr hin. Den Verkehrsunfall, welcher durch Unaufmerksamkeit entstand, beziffert die Polizei mit einem Gesamtschaden auf rund 17.000 Euro. Erst am vergangenen Sonntag, den 27.05.2018 kam es im Bad Liebenwerdaer Ortsteil Thalberg zu einem folgenreichen Verkehrsunfall (Blaulichtreport Elbe – Elster berichtete). Hier war zunächst ein Massenanfall an Verletzten (MANV-Klein) gemeldet worden, dass heißt dass von mindestens fünf verletzten Personen ausgegangen wurde. Diese Lage wurde jedoch nicht bestätigt. Vor Ort konnten von den Einsatzkräften insgesamt nur vier Verletzte gesichtet werden.

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider
Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.