Slider

Nach Ausnahmezustand im Landkreis Elbe – Elster THW Einsatzkräfte aus ganz Südbrandenburg und Berlin im Einsatz

Foto: Oliver Scheele (THW)

Landkreis Elbe – Elster. Wie wir bereits berichteten, ist am vergangenen Donnerstag im gesamten Landkreis Elbe – Elster der Ausnahmezustand ausgerufen worden (Blaulichtreport berichtete). Die Feuerwehren befanden sich teilweise im Dauereinsatz und an der Leistungsgrenze. Ab Freitagmorgen befand sich dann auch das Technische Hilfswerk im Einsatz. Vielerorts wurden Bäume entwurzelt und umgeworfen. So auch auf der Bahnstrecke zwischen Elsterwerda und Lauchhammer sowie bei Bad Liebenwerda. Dort wurde der Zugverkehr durch mehrere Bäume auf Schienen und Oberleitungen unterbrochen.  Während 27 Helferinnen und Helfer die Bäume mit Kettensägen zerlegten und aus dem Gleisbereich schafften, reparierte parallel ein Spezialzug der Bahn die Oberleitungen. Da Bäume auf einer Strecke von rund drei Kilometern beseitigt werden mussten, dauerte der Einsatz bis in die späte Nacht. Erneut ist das Technische Hilfswerk aus Cottbus am Samstag, den 24.06.2017, nach Bad Liebenwerda alarmiert worden. Auch hier mussten die Helferinnen und Helfer eine Bahnstrecke beräumen.  Im Einsatz befanden sich u. a. die Kräfte aus Herzberg/Elster, Lübben, Senftenberg, Cottbus/Forst, Cottbus, Berlin Tempelhof-Schöneberg und Berlin Steglitz-Zehlendorf.

 

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.