Slider

Nach Dachstuhlbrand neue Wärmebildkamera zur Jahreshauptversammlung & Jubiläumsfeier übergeben

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster

Falkenberg/Elster. Wieder ist ein arbeitsreiches Jahr für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Falkenberg zu Ende. Am 18. März 2017 wurde auf der Jahreshauptversammlung, mit über 210 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. Der Stadtbrandmeister, Sören Diecke, eröffnete gegen 15:00 Uhr im „Haus des Gastes“ in Falkenberg die Jahreshauptversammlung mit anschließender Jubiläumsfeier. Viele Kameradinnen und Kameraden konnten der Einladung leider nicht pünktlich folgen, denn diese befanden sich noch bei einem Dachstuhlbrand im Einsatz (Blaulichtreport berichtete) und kamen etwas später dazu. Trotz dessen fing der Stadtbrandmeister mit der Jahreshauptversammlung rechtzeitig an. Zunächst bedankte er sich bei den Einsatzkräften, welche sich momentan noch im Einsatz befanden und erwähnte, dass die Kameradinnen und Kameraden aus Herzberg/Elster zur aktuellen Stunde die Einsatzstelle übernehmen werden, damit die Floriansjünger aus Falkenberg zu der Jahreshauptversammlung dazu stoßen können. An dieser Stelle bedankte er sich recht herzlich und fügte hinzu

„Ich habe vorhin mit dem Stadtbrandmeister der Stadt Herzberg telefoniert, umgehend bot er seine Hilfe an, uns an der Einsatzstelle mit seiner Truppe abzulösen.“, so S. Diecke.

Kreisbrandmeister, Steffen Ludewig, gratuliert Kameradinnen und Kameraden zur Beförderung & Auszeichnung

Der Leiter der Feuerwehr Falkenberg begrüßte im „Haus des Gastes“ sämtliche Gäste u. a. Bürgermeister Herold Quick, Kreisbrandmeister Steffen Ludewig, Vorstand des Kreisfeuerwehrverband Elbe – Elster e. V. Frank Romey sowie sämtliche Partner der Freiwilligen Feuerwehr Falkenberg/Elster und Pressevertreter. Mit einem Blick auf die Einsatzzahlen, blickte er auf das Jahr 2016 zurück. Im Vergleich zu 2015, ist die Einsatzzahl weiterhin gestiegen. Insgesamt mussten im vergangenen Jahr 57 Einsätze abgearbeitet werden, diese gliederten sich in 28 Brandeinsätzen, 24 technische Hilfeleistungen und fünf Fehlalarme. Die Freiwillige Feuerwehr zählt derzeit 276 Mitglieder, diese teilen sich auf in 82 Kameradinnen und Kameraden in der Alters- und Ehrenabteilung, 66 Floriansjünger in der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie 128 in den aktiven Einsatzdienst. Trotz einer beeindruckenden Bilanz für das 125. Jubiläumsjahr der Freiwilligen Feuerwehr, erwähnte Sören Diecke, dass auch in Falkenberg der Nachwuchs fehlt. Die Kameradinnen und Kameraden müssen mit den Fahrzeugen unterbesetzt ausrücken, da das benötigte Personal nicht mehr vorhanden ist. Nicht nur ein Problem in Falkenberg, sondern in der gesamten Bundesrepublik Deutschland. Immer weniger Bürger und Bürgerinnen interessieren sich für das Ehrenamt.

Der Ortswehrführer, Edgar Meißner, aus Kölsa geht nach 30 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand

Nach der Begrüßung und Bilanz von 2016, folgte der Bericht der Jugendfeuerwehren. Da sich auch der Stadtjugendwart, Andreas Kluge, noch im Einsatz befand, übernahm die Rede ebenfalls der Stadtbrandmeister. Bis zum 31.12.2016 zählte die Jugendfeuerwehr 36 Mitglieder in Falkenberg sowie Ortsteile. Im vergangenen Jahr konnten insgesamt 10 Neuzugänge begeistert werden, allerdings verloren vier Kinder- und Jugendliche den Spaß an der Jugendfeuerwehr und kehrten dieser leider den Rücken.

Im Anschluss der Jahreshauptversammlung, fand die 125 Jubiläumsfeier statt. Diese Feier wurde durch das Jugendblasorchester Falkenberg musikalisch eröffnet. Danach übernahm der Wehrleiter, Bernhard Neupert, das Wort. Dieser erinnerte an die Vergangenheit, 1892 sei man mit einem Pferdefuhrwerk und Eimern zum Brandeinsatz ausgerückt. Heute verfüge man über vier Fahrzeuge und jede Menge moderner Technik.

„Wenn die Sirene heult, wissen wir nicht, was auf uns zukommt. Wir müssen mit dem Schlimmsten rechnen“, teilte Neupert zum Abschluss seiner Rede mit.

Übergabe der neuen Wärmebildkamera durch Bürgermeister, Herold Quick, und Stadtverordnetenvorsteher, Dr. Jörg Reibig.

Anschließend versuchte Stadtbrandmeister, Sören Diecke, auf 125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Falkenberg in Wort und Bild zurückzublicken. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, wir möchten Euch die Präsentation von dem Leiter der Feuerwehr nicht vorenthalten und haben sie im Anhang beigefügt.

Zum Schluss konnte der Bürgermeister, Herold Quick, sowie der Stadtverordnetenvorsteher, Dr. Jörg Reibig, den Stadtbrandmeister, Sören Diecke, noch eine neue Wärmebildkamera im Wert von 5.000 Euro überreichen. Allein der Dachstuhlbrand am 18.03.2017 zeigte, wie wichtig und hilfreich solch eine Kamera für die Freiwilligen Feuerwehren ist. Nach dem offiziellen Teil ließ man bei Buffet, musikalischer Stimmung und Tanz den Abend ausklingen.

Das Team von „Blaulichtreport Elbe – Elster“ möchte sich an dieser Stelle bei den Kameradinnen und Kameraden der Stadt Falkenberg/Elster für die Einladung und gute Zusammenarbeit bedanken.

 

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.