Neuschnee sorgt für erhöhtes Einsatzaufkommen

Foto: Brandschutzdienststelle Liebenwerda

Landkreis Elbe- Elster. Während viele Leute am gestrigen Sonntag die Ruhe genossen oder im frischen Schnee spielten, mussten im Laufe des Tages vermehrt einzelne Freiwillige Feuerwehren zu wetterbedingten Einsätzen alarmiert werden. Grund hierfür war unter anderem der frisch gefallene, schwere Pappschnee, welcher in Folge dessen, vermehrt zum Umstürzen vereinzelter Bäume, Abbrechen oder zum Tiefhang von großen Ästen führte.

Vorrangig von Alarmierungen betroffen waren die Ortswehren von Bad Liebenwerda, Wahrenbrück, Thalberg, Wainsdorf, Prösen, Merzdorf, Hohenleipisch, Grassau und Bernsdorf.

Vom Morgen an bis zum Nachmittag piepten etwa 15 Mal Funkmeldeempfänger oder heulten Sirenen auf, um die Einsatzkräfte mit dem Einsatzstichwort „Hilfeleistung klein“ zu alarmieren. Für die Kameradinnen und Kameraden galt es umgestürzte Bäume zu beseitigen, herabhängende Äste zu entfernen und umsturzgefährdete Bäume kontrolliert zu fällen. Ebenso galt es in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Straßenbaulastträger einzelne Straßen zu sperren, wie zum Beispiel die Wainsdorfer Straße in Prösen.

Wir bedanken uns für die stetige Einsatzbereitschaft aller sich im Einsatz befindlichen Kräfte und wünschen einen schönen Wochenstart, das Team von Blaulichtreport Elbe-Elster. (RRS/SZ)

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.