Slider

Polizei durchsucht Wald nach vermisster Asylbewerberin und entdeckt skelettierte menschliche Überreste

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster (Symbolbild)

Gemeinde Hohenleipisch. Seit dem 7. April 2019 wird die 32-jährige Kenianerin Rita Awour Ojunge aus der Asylunterkunft Hohenleipisch vermisst. Im Anhang befindet sich die Pressemeldung der Polizeidirektion Süd zur Mithilfe bei der Suche durch die Öffentlichkeit vom 25. April 2019. Seit dem genannten Zeitpunkt laufen umfangreiche Ermittlungen, um den Verbleib und Aufenthalt der jungen Frau festzustellen, jedoch bisher ohne Erfolg. Im Zusammenhang mit der Suche nach ihr wurden vom 11.Juni 2019 mit Unterstützung einer Polizeihundertschaft über mehrere Tage zirka 32 Hektar stark bewachsenes Waldgebiet sowie unwegsames Gelände mit Bunkeranlagen um die Asylunterkunft in Hohenleipisch abgesucht. Bei der Suche musste wegen der Munitionsbelastung von Flächen der Kampfmittelbergungsdienst hinzugezogen werden. Es wurden skelettierte menschliche Überreste gefunden. Diese wurden der Rechtsmedizin zur Begutachtung und DNA-Analyse übergeben.

Die Ergebnisse dieser Untersuchungen stehen aus. Es kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Aussage darüber getroffen werden, wie alt diese sterblichen Überreste sind und wem sie zuzuordnen sind. Die Suche nach der Frau dauert weiterhin an.


Ausgangsmeldung vom 25.04.2019        Vermisst, Hohenleipisch, (EE)

Die Polizei sucht seit dem 07. April 2019 nach einer 32-jährigen Frau aus einer Asylbewerberunterkunft in Hohenleipisch. Die Kenianerin mit dem Aufenthaltsstatus einer Duldung in Deutschland wurde letztmalig zur Mittagszeit gesehen und gilt seither als vermisst. Die junge fürsorgliche Mutter hat ihre beiden Kinder im Alter von 1,5 und 4 Jahren im Wohnheim zurückgelassen, die sich nunmehr in Obhut des Kindsvaters befinden. Ihr derzeitiger Aufenthaltsort ist trotz umfassender Ermittlungen weiterhin unbekannt. Die Polizei fragt daher: Wer hat die junge Frau gesehen? Wer kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben? Wem ist sie am Tag ihres Verschwindens aufgefallen? Rita Awour OJUNGE ist zirka 160 – 165 Zentimeter groß, von schlanker Gestalt, hat schwarzes, mittellanges, gekräuseltes Haar und ein Nasenpiercing. Als die Frau letztmalig zum oben genannten Zeitpunkt gesehen wurde, trug sie schwarz-weiße Bekleidung, bestehend aus einer Leggins und einem Rock. Sachdienliche Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Elbe-Elster unter der Telefonnummer 03531-781-1227. Gern können Sie auch das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben nutzen.

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.