Rauchwarnmelder verhindert Küchenbrand

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster (Symbolbild)

Finsterwalde. Dank eines Rauchwarnmelders konnte am gestrigen Dienstag ein größerer Küchenbrand im Ortsteil Sorno von Finsterwalde verhindert werden. Gegen 12:50 Uhr ging in der Leitstelle Lausitz in Cottbus der Notruf ein. Diese reagierte sofort und alarmierte noch während des eingehenden Notrufs bereits die Einsatzkräfte aus dem gesamten Stadtgebiet mit dem Einsatzstichwort „Brandeinsatz: Brand Gebäude groß“. Eine Anwohnerin rief den Notruf da ihr Geschirrspüler, vermutlich durch einen technischen Defekt, in Brand geraten war. Durch den Rauchwarnmelder wurde die Anwohnerin darauf aufmerksam und konnte somit den Brandausbruch zeitnah wahrnehmen. Noch während sich die Freiwilligen Feuerwehren auf Anfahrt befanden, entfernte die Bewohnerin die Elektrosicherungen und verließ die Wohnung. Ein Angriffstrupp ging unter umluftunabhängigen Atemschutz zur Brandbekämpfung mit einem Kleinlöschgerät vor. Da das Feuer schnell bekämpft werden konnte gab der Einsatzleiter für die anfahrenden Feuerwehren aus Finsterwalde Süd, Pechhütte und Mitte den Befehl „Einsatzabbruch“, sodass diese wieder zu den Gerätehäusern zurückkehren konnten. Anschließend wurde die betroffene Wohnung mit einen Überdrucklüfter belüftet um die restlichen Rauchgase zu entfernen. „Dank des umsichtigen Handelns der Bewohnerin konnte im Vorfeld Schlimmeres verhindert werden.“ teilte Einsatzleiter Mathias Kube gegenüber „Blaulichtreport Elbe – Elster“ mit. Neben den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Finsterwalde befand sich auch der Rettungsdienst des Landkreises Elbe – Elster sowie die Landespolizei im Einsatz. (SV)

 

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.