Slider

Rettungseinsatz wird zum Balanceakt – Wassergraben erschwert Hilfeleistung

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster

Rückersdorf. Am Abend des 17.03.2017 wurden gegen 21:00 Uhr die Feuerwehren aus Rückersdorf und Oppelhain zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden auf die L622 zwischen Rückersdorf und Oppelhain alarmiert. Das Einsatzstichwort wurde während der Anfahrt der Kameraden durch den Rettungsdienst, welcher zufällig in der Nähe war, auf das Stichwort Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person erhöht. Daraufhin wurde laut Alarm- und Ausrückeordnung die Feuerwehr Schönborn, der stellvertretende Kreisbrandmeister M. Harnisch, sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug aus Finsterwalde nachalarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte aus Rückersdorf wurde von Einsatzleiter M. Winderlich eine umfangreiche Lageerkundung durchgeführt, und die Alarmmeldung bestätigt. Ein PKW kam von der Straße ab, überschlug sich, und landete an einem Baum. Die Rettung des Patienten wurde im wahrsten Sinne des Wortes zum Balanceakt, da der PKW an einem Graben mit steilen Abhang zum Stehen kam. Sofort wurde der PKW gesichert, und mittels hydraulischen Rettungsgerät zunächst eine Zugangsöffnung für den Rettungsdienst geschaffen, und im weiteren Verlauf eine patientengerechte Rettung durchgeführt. Hierbei konnten beide kürzlich neubeschafften Rettungssätze des Amtes Elsterland ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Dank eines hohen Ausbildungsstandes der Feuerwehren im Amt Elsterland konnte der Fahrer schnell und schonend aus seinem PKW befreit werden. Auch bei der Übergabe des Patienten kam es zu einem wahren Balanceakt. Denn der Patient musste über Steckleiterteile, als Behelfsbrücke, über den Graben an den Rettungsdienst übergeben werden. Der Patient wurde mit schweren Verletzungen ins Klinikum Niederlausitz nach Senftenberg gebracht.

Gegen 22:30 Uhr konnten alle Kräfte die Einsatzstelle verlassen und in ihre Gerätehäuser zurückkehren. Im Einsatz waren insgesamt 30 Kameraden der Feuerwehren aus Oppelhain, Rückersdorf und Schönborn sowie der stellvertretende Kreisbrandmeister.

Einsatzleiter M. Winderlich, Amtswehrführer Ch. Passin sowie der stellvertretender Kreisbrandmeister M. Harnisch bedanken sich bei den Kameraden für die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren des Amtes Elsterland und die hohe Einsatzbereitschaft. Ebenfalls bedanken sich die Verantwortlichen bei der Polizei und dem Rettungsdienstes des Landkreises Elbe-Elster für die professionelle Zusammenarbeit.

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.