Schweißtreibende Ausbildung für die Kameradinnen und Kameraden

Foto: Freiwillige Feuerwehr Verbandsgemeinde Liebenwerda

Neuburxdorf. Am Samstag, den 26.09.2020, trainierten insgesamt 35 Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Ortsgemeinde Bad Liebenwerda den Einsatz mit dem Atemschutzgerät. Es wird immer dann benötigt, wenn lebensfeindliche Stoffe in der Umgebungsluft auftreten, zum Beispiel im Brandfall, vor denen sich die Einsatzkräfte schützen müssen um ihren Auftrag ausführen zu können.

Um den Status als einsatztaugliche(r) Atemschutzgeräteträger(in) (AGT) aufrecht zu erhalten, müssen die Kameradinnen und Kameraden einmal im Kalenderjahr eine Belastungsübung im Feuerwehrtechnischen Zentrum in Herzberg und einen Einsatz oder zumindest eine Übung unter realistischen Bedingungen absolvieren. Zusätzlich muss die Gesundheit im Rahmen der arbeitsmedizinischen Untersuchung G26.3 regelmäßig nachgewiesen werden.

An oben genannten Samstag nutzte man die Möglichkeit die Atemschutzgeräteträger der Ortsgemeinde Bad Liebenwerda fortzubilden, um neben der Auffrischung von theoretischem Wissen und praktischen Erfahrungen, bei allen den Status als einsatzbereiter AGT aufrecht zu erhalten. Hierzu hatte ein Kamerad der Ortswehr Neuburxdorf dankenswerterweise ein leer stehendes Wohngebäude zur Verfügung gestellt.

 

Die Übung erfolgte im Stationsbetrieb, welchen wir euch hier schematisch darstellen wollen.

Foto: Freiwillige Feuerwehr Verbandsgemeinde Liebenwerda

– Unterweisung in den theoretischen Grundlagen und den Einsatzgrundsätzen

– Zusammenbau eines Atemschutzgerätes, Durchführen einer Einsatzstellenkurzprüfung* sowie das Führen der Restdrucküberwachung

– Unterweisung in die Nutzung der Atemschutznotfalltasche sowie von Flucht- und Rettungshaube

– Einsatzübung: Menschenrettung im Gebäude unter Nullsicht.

Um die zur Menschrettung vorgehenden Trupps zusätzlich zu testen, sollten im Anschluss alle Kameradinnen und Kameraden den Grundriss sowie den gewählten Weg aus ihren Erinnerungen skizzieren, welcher danach mit dem tatsächlichen Grundriss verglichen wurde. So konnten anschaulich Fehler bei der Vorgehensweise, z.B. doppelt abgesuchte Bereiche, aufgezeigt werden.

Die Mittagsversorgung wurde an diesem Tag für Alle durch die Ortswehr Theisa mittels ihrer Gulaschkanone gesichert, welche auch den dortigen Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr versorgten.(RRS)

 

*Einsatzstellenkurzprüfung: Diese Prüfung muss jeder AGT vor Beginn seines Einsatzes durchführen, um zu testen, ob sein Atemschutzgerät einsatzbereit und sicher ist. Hierbei wird unter Anderem das Gerät auf Schäden begutachtet, der Flaschenfülldruck  und der Druckabfall der Anlage geprüft sowie sicherheitsrelevante Bauteile auf ordnungsgemäße Funktion getestet.

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.