Schwerer Verkehrsunfall mitten in der Nacht

Foto: Feuerwehr Schönewalde

Schönewalde. Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen Schönewalde und Grauwinkel kam es in der Nacht zum Freitag, den 24.01.2020. Dabei wurden drei junge Leute zwischen 16 und 18 Jahren zum Teil schwer verletzt.

Gegen 01:05 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Schönewalde, Ahlsdorf und Stolzenhain sowie der Rettungsdienst des Landkreises Elbe-Elster und die Landespolizei mit dem Stichwort: „Hilfeleistung- Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen“ alarmiert. Schnell stellte sich heraus, dass die Einsatzstelle nicht zwischen Grauwinkel und Wildenau lag, sondern kurz vor der Ortschaft Grauwinkel. Glücklicherweise war keine der drei betroffenen Personen im Fahrzeug eingeklemmt, obwohl der PKW Ford an einem Baum zum Stehen gekommen war, sodass eine technische Rettung mit hydraulischem Werkzeug nicht notwendig war.

Bei zwei der Insassen wurde Atemalkohol festgestellt. Weiterhin zeigte ein Drogenvortest bei einem der Betroffenen Amphetamine an. Die Verletzten wurden in verschiedene Krankenhäuser in Brandenburg und Sachsen gebracht, so die Polizei in ihrer Pressemitteilung. Die genaue Ursache sowie der Hergang des Unfalles müssen durch die Kriminalpolizei ermittelt werden. Auch gilt die Frage zu klären, wer am Steuer des PKW saß.

Da nicht vollständig ausgeschlossen werden konnte, dass sich zum Zeitpunkt des Aufpralles vier Personen im Fahrzeug befanden, wurden zusätzlich ein Helikopter der Polizei mit Wärmebildkamera und ein Diensthundeführer mit Fährtenhunden nachalarmiert um die Umgebung abzusuchen. Die Suche verlief ohne Ergebnisse. (RRS)

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.