Spezialeinsatzkommando im Einsatz

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster (SV)

Herzberg (Elster). Sie observieren Verdächtige, suchen gezielt nach gefährlichen Straftätern, führen Festnahmen von besonders gewaltbereiten und bewaffneten Personen durch und bringen Sonder- und Spezialtechnik zum Einsatz. Weitere Aufgabengebiete sind u. a. die Verhinderung von Suizidversuchen, aber auch Maßnahmen, um die Identität von Personen und Zeugen zu schützen.

So auch am 01.04.2021 gegen 18:00 Uhr in der Herzberger Innenstadt. In den frühen Mittagsstunden befanden sich Polizei sowie Rettungsdienst schon einmal in der Torgauer Straße, unweit von der Sparkasse entfernt, im Einsatz. Die Einsatzkräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) aus Potsdam, welche nach weniger als einer Stunde nach der Alarmierung vor Ort waren, wurden in den frühen Abendstunden zu der unklaren Bedrohungslage hinzugezogen um eine Person, welche sich in ihrer Wohnung verbarrikadierte, durch einen gezielt sicheren Zugriff zu sichern. Die Spezialkräfte der Polizei verschafften sich mit schwerer technischer Gerätschaft gezielten Zutritt zur Wohnung und konnten durch einen taktischen Zugriff die Zielperson unverletzt sichern. Hierbei kam es zu einem hörbar lauten Knall, dabei handelte es sich laut Angaben der Polizei vor Ort um ein eingesetztes Blendmittel, auch „Flashbang“ genannt, welches einen lauten Knall und sehr hellen Lichtblitz abgibt. Schüsse, wie Gerüchte im Sozialen Netzwerk „Facebook“ besagen, sind nicht gefallen. Zur Absicherung der sich im Einsatz befindlichen Spezialkräfte sowie zur Bereitstellung für den Fall der Fälle, dass die Person bei dem Zugriff verletzt wird, wurde der Rettungsdienst des Landkreises Elbe – Elster mit einem Rettungswagen sowie einem Notarzteinsatzfahrzeug bei den Einsatzmaßnahmen hinzugezogen. Die Zielperson wurde festgenommen, medizinisch untersucht und folgend in Obhut verbracht. Gegen 20:00 Uhr konnten die Einsatzmaßnahmen der Polizei in der Innenstadt beendet werden. 

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster (SV)

Spezialeinheiten werden meist dort eingesetzt, wo ein großes Gefahrenpotenzial besteht, das eine spezielle Ausbildung und Ausrüstung erforderlich macht, oder die Möglichkeiten des Streifendienstes ausgeschöpft sind. Das Einsatzspektrum der Spezialeinheiten ist vielfältig. Spezialeinheiten werden u. a. bei Geiselnahmen oder Entführungen eingesetzt. Weitere Aufgabengebiete sind auch Gefangenentransporte von Schwerverbrechern, die Festnahmen von besonders gefährlichen Tätern (z. B. Schwerverbrechern, Mitgliedern mafiöser Strukturen oder der Organisierten Kriminalität usw.), die Verhinderung von Suizidversuchen, aber auch Maßnahmen, um die Identität von Personen und Zeugen zu schützen. Ein Großteil dieser Einsätze wird in den Medien kaum thematisiert und bleibt meist im Verborgenen. (SZ/SV)

 

Das Spezialeinsatzkommando rückte aus Potsdam an und war unter einer Stunde, nach der Alarmierung, an der Einsatzstelle.




Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.