Technisches Hilfswerk unterstützte bei Quarantäne Maßnahmen

Foto: THW OV Herzberg

Herzberg/Elster. Sieben Ortsverbände des Technischen Hilfswerkes unterstützten den Landkreis Wittenberg bei der Umsetzung der Quarantäne Maßnahmen in den Orten Jessen und Schweinitz. Darunter auch die ehrenamtlichen Helferinnen vom Ortsverband Herzberg/Elster. Schon seit dem 26. März 2020 wurden THW-Einsatzkräfte mit der Beratung des Landkreises im Stab beauftragt. Schnell entschied man sich, dass mit Hilfe des THW Kontrollstellen, um die unter Quarantäne stehenden Orte, eingerichtet werden sollten. Mit Hilfe eines Baggers wurden Nebenstraßen, die wenig frequentiert sind, auf Weisung des Landkreises durch das THW mit Betonelementen und Big Bags gesperrt.

Foto: THW OV Herzberg

An allen weiteren Straßen wurden durch Helfer und Helferinnen Kontrollstellen im Schichtbetrieb besetzt. Diese wurden in der Nacht ausgeleuchtet und zusätzlich abgesichert. Eine Führungsstelle in Jessen koordinierte die gesamten Kräfte über den Zeitraum des Einsatzes. Abschluss fand der Einsatz, indem THW-Helferinnen und Helfer an den lokalen Supermärkten den erwarteten Kundenansturm zusammen mit der Polizei regulieren sollten. Die Bewohner von Jessen und Schweinitz verhielten sich während der Zeit der Quarantäne vorbildlich.

Der Einsatz des THW konnte zur Mittagszeit am 07. April 2020 beendet werden. Neben den Helferinnen und Helfern aus Herzberg, waren auch Kameradinnen und Kameraden von den Ortsverbänden aus Wittenberg, Dessau, Wolfen-Bitterfeld, Merseburg, Sangerhausen sowie Luckenwalde im Einsatz. (SV)

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.