Verfolgungsjagd endet mit Feuerwehreinsatz im Wald

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster

Amt Elsterland. Am gestrigen Mittwochabend um 21:30 Uhr beabsichtigten Polizeibeamte, auf der Landstraße zwischen Schilda und Tröbitz, einen PKW SMART einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Dessen Fahrer flüchtete jedoch mit hoher Geschwindigkeit in Richtung des Waldes. Die Flucht endete in einer unbefestigten Schneise, wo sich der Funkwagen zwar festfuhr, was die Beamten dennoch nicht hinderte, die vier Insassen des geflüchteten Autos zu stellen. Eine Datenabfrage zu den amtlichen Kennzeichen ergab, dass diese seit April 2020 als gestohlen in Fahndung standen. Der 30-jährige Fahrer war nicht im Besitz eines Führerscheins und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, wie ein Drogenvortest ergab. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe im Krankenhaus veranlasst. Gegen ihn wurden die entsprechenden Verfahren eingeleitet. Auch die 26-jährige Besitzerin des Autos wurde mit einer Anzeige konfrontiert, da das Fahrzeug seit Februar stillgelegt und dementsprechend nicht mehr haftpflichtversichert ist. Anschließend kam gegen 23:00 Uhr die Freiwillige Feuerwehr aus Schönborn zum Einsatz, um die festgefahrenen Funkstreifenwagen zu bergen und den Einsatzort auszuleuchten. Gegen 01:00 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr abgeschlossen. (SV)

[smartslider3 slider=203]

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.