Slider

Verkehrsunfall mit Regionalzug

Foto: Blaulichtreport Elbe Elster

Foto: Blaulichtreport Elbe Elster

Uebigau. Aus bislang unbekannter Ursache kam es am Samstag gegen 18:30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen Uebigau und Wahrenbrück.

Aus bislang unbekannter Ursache kam es am Samstag gegen 18:30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen Uebigau und Wahrenbrück. Eine 30-jährige Fahrzeugführerin kollidierte dabei auf dem Bahnübergang mit einem Regionalexpress (Falkenberg-Cottbus), wobei der PKW FORD mehrere hundert Meter bis zum Zugstillstand mitgeschleift wurde. Die junge Frau wurde im Auto eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Die 43 Zugreisenden wurden nicht verletzt. Sie konnten gegen 20:00 Uhr mit einem Bus die Reise fortsetzen. Zur Beräumung der Gleisanlage und Sicherstellung des PKW wurde durch die Deutsche Bahn Spezialtechnik angefordert. Die Bahnstrecke und der Bahnübergang waren bei Redaktionsschluss dieser Medieninformation noch gesperrt. Im Einsatz befanden sich ein Polizeihubschrauber, mehrere Polizei- und Kriminalbeamte, Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG, der DEKRA sowie Kameraden der Feuerwehr Wahrenbrück mit mehreren Einsatzfahrzeugen. Die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Quelle: Internetwache Brandenburg

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.