Slider

Zahlreiche Verkehrsunfälle am vergangenen Wochenende

Foto: Blaulichtreport Elbe – Elster

Landkreis Elbe – Elster. Am vergangenen Wochenende ereigneten sich im gesamten Landkreis Elbe – Elster zahlreiche Verkehrsunfälle, dies bestätigte die Polizei am Montag. Bereits in den Morgenstunden des Samstags wurde der Landkreis von einem „plötzlichen und völlig unerwarteten“ Wintereinbruch getroffen. Innerhalb kurzer Zeit bildete sich eine geschlossene Schneedecke auf den Fahrbahnen, zum Teil mit darunter liegender Eisschicht. In der Zeit von 05:15 Uhr bis 09:30 Uhr ereigneten sich im Landkreis insgesamt sieben witterungsbedingte Verkehrsunfälle, bei denen 10 Fahrzeuge beschädigt wurden. Der dabei entstandene Sachschaden wird durch die Polizei auf 25.000 Euro geschätzt.

Auf der glatten Fahrbahn der Falkenberger Straße in Herzberg versuchte der Fahrer eines PKW HONDA am Sonntag gegen 17:30 Uhr einem die Straße querenden Reh auszuweichen. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem Zaun einer Kleingartenanlage. Montagmorgen waren es wiederum Rehe, die gegen 06:30 Uhr vor einen PKW MERCEDES bei Lichterfeld und kurze Zeit später bei Arenzhain vor einen VW gelaufen waren. Hierbei reagierten die Autofahrer vollkommen richtig und versuchten nicht, den Tieren auszuweichen. Durch die Zusammenstöße wurden die Rehe tödlich verletzt. Personen kamen bei allen drei Verkehrsunfällen nicht zu Schaden. Es entstanden Sachschäden von jeweils bis zu 3.000 Euro.

Finsterwalde. In der Langen Straße in Finsterwalde unterschätzte der Fahrer eines PKW DACIA am Sonntag gegen 19:00 Uhr beim Vorbeifahren den seitlichen Abstand und stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen PKW FORD. Beide Fahrzeuge blieben trotz Beschädigungen von insgesamt rund 3.000 Euro fahrbereit. Verletz wurde niemand.

Lindthal. Der Fahrer eines PKW NISSAN verlor am Sonntag gegen 22:30 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Lindthal und Massen die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Er selbst blieb unverletzt, sein Auto musste jedoch mit Schäden von etwa 1.500 Euro von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

Bad Liebenwerda. Etwa 1.500 Euro Sachschaden waren am Sonntag das Ergebnis einer kurzen Unachtsamkeit. Gegen 17:30 Uhr stießen in der Hainschen Straße ein PKW TOYOTA und ein MAZDA zusammen. Verletzt wurde niemand.

Elsterwerda. Am Nordbahnhof krachte es am Sonntag gegen 19:30 Uhr zwischen einem PKW PEUGEOT und einem VW. Verletzt wurde bei dem Crash niemand und auch die Sachschäden hielten sich mit etwa 1.000 Euro in Grenzen.

Dübrichen.  Die Landstraße 702 war am Sonntagnachmittag nach einem Verkehrsunfall voll gesperrt. Ein PKW OPEL und ein VW waren gegen 16:30 Uhr kurz vor dem Ortseingang von Dübrichen seitlich so heftig kollidiert, dass beide Fahrzeuge ein Fall für den Abschlepper waren. Die Beseitigung der beiden Unfallwagen und die Reinigung der Fahrbahn zogen sich bis zirka 19:00 Uhr hin, wodurch es bis in den frühen Abend zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam. Verletzt wurde niemand.

Helfende Hand 2017
Helfende Hand 2017

Am 27.11.2017 überreichte uns Thomas de Maizière die "Helfende Hand". In der Kategorie "Unterstützer des Ehrenamtes" erhielten wir den 4. Platz.

Newsletter abonnieren:
Newsletter abonnieren und auf dem neuesten Stand bleiben.